Der spanische Telekomkonzern Telefonica legt für ein Vorruhestandsprogramm 2,9 Milliarden Euro zurück. Das Angebot an Mitarbeiter starte sofort, und die Kosten dafür würden in den Zahlen im abgelaufenen vierten Quartal verbucht, teilte der Konzern in einer Pflichtmitteilung an die spanische Börse mit.

Der Schritt soll ab dem zweiten Jahr im Schnitt etwa 370 Millionen Euro jährlich einsparen. Telefonica will die Schuldenlast senken, unter anderem sind dafür auch Einnahmen aus dem Verkauf der britischen Mobilfunktochter O2 UK vorgesehen. Die Zahlen für das abgelaufene Jahr legt Telefonica am 26. Februar vor.

(awp/chb)