Der japanische Kraftwerksbetreiber Tepco soll einem Medienbericht zufolge Tausende Mitarbeiter entlassen. Ein staatlicher Restrukturierungsplan sehe den Abbau von 7400 Stellen bis März 2014 vor, meldete die Zeitung «Yomiuri» am Mittwoch.

Das seien 14 Prozent der jetzigen Belegschaft in Vollzeit. Zugleich werde von Tepco verlangt, 600 Milliarden Yen (umgerechnet rund 7 Milliarden Franken) durch Anteilsverkäufe und gekürzte Rentenzahlungen aufzubringen. Tepco kämpft mit den finanziellen Folgen der verheerenden Atomkatastrophe im März. Nach Informationen der Zeitung soll der Restrukturierungsplan am 3. Oktober veröffentlicht werden.

(laf/kgh/awp)