Der japanische Elektronikriese Panasonic und die US-Elektroautoschmiede Tesla bauen gemeinsam eine riesige Fabrik zur Produktion von Lithium-Ionen-Batterien. Für den Betrieb der vermutlich in den USA ansässigen «Gigafactory» wird Tesla verantwortlich sein.

Panasonic werde Batteriezellen bauen und in Ausrüstung und Maschinen investieren, teilten die beiden Unternehmen mit.

6500 Mitarbeiter in der «Gigafactory»

Durch die Batterieproduktion in der riesigen Anlage sollen die Herstellungskosten sinken und letztlich Elektroautos populärer werden. In der «Gigafactory» sollen vermutlich rund 6500 Menschen Batteriezellen und Module für Elektroautos von Tesla produzieren.

Angaben zu finanziellen Details der Zusammenarbeit nannten die Unternehmen nicht. Japanische Medien hatten kürzlich berichtet, dass Panasonic in die Fabrik 30 Milliarden Yen (265 Millionen Franken) investieren werde.

(sda/dbe/vst)