Den US-Elektroautobauer Tesla plagen das zweite Quartal in Folge Probleme mit den Auslieferungen. In den abgelaufenen drei Monaten seien 14’370 Fahrzeuge an die Kunden geliefert worden, teilte der Konzern am Sonntagabend mit. Damit sei aber das Ziel von 17’000 Autos verfehlt worden.

Tesla erklärte, die «extreme» Ausweitung der Fahrzeugproduktion habe dazu geführt, dass das Unternehmen mit der Lieferung nicht hinterherkomme. Ein grosse Anzahl von Wagen sei zwar gefertigt, habe aber die Kunden noch nicht erreicht. Die Produktion stieg im zweiten Quartal um 20 Prozent auf 18’345 Autos gegenüber dem Vorquartal. Für das zweite Halbjahr plant Tesla die Fertigung und Auslieferung von rund 50’000 Autos.

Spektakuläre Unfallmeldung

In der Branche wuchsen zuletzt die Zweifel, ob Tesla es schnell und reibungslos schafft, die stetig wachsende Nachfrage zu befriedigen. Bislang war der Konzern auf vergleichsweise teure Elektro-Sportwagen spezialisiert, will jetzt aber mit dem neuen und deutlich günstigeren «Model 3» in den Massenmarkt einsteigen.

Zuletzt musste Tesla allerdings einige schlechte Nachrichten verdauen: So kam bei einem Test mit einem selbstfahrenden Tesla-Sportwagen ein Mensch ums Leben. Zudem stiess die Milliarden-Offerte für die Solarfirma SolarCity bei den Investoren nur auf mässige Resonanz.

(reuters/mbü/hon)