Der Elektroauto-Hersteller Tesla will sich auch im Lastwagen-Geschäft engagieren. Firmenchef Elon Musk stellte in der Nacht zum Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vor. Er soll auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern haben, sagte Musk. Die Produktion werde im Jahr 2019 beginnen.

Als Überraschung gab es bei der Präsentation auf einem Flugplatz im kalifornischen Hawthorne auch ein weiteres Tesla-Modell: Einen neuen Roadster, der 2020 verfügbar sein soll. Der sportliche Wagen werde die schnellste Beschleunigung unter Serienautos haben, versprach Musk. Der Roadster soll von null auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) in 1,9 Sekunden kommen. Auch bei Autobahn-Geschwindigkeit soll die Reichweite 1000 Kilometer erreichen.

Tesla Sattelschlepper Cockpit

Der Fahrer sitzt in der Mitte der Kabine.

Quelle: Keystone

Diesel-Lastwagen sind teurer im Betrieb

Musk nannte keinen konkreten Preis für den Lastwagen, sondern betonte lediglich, dass Diesel-Lkw pro Kilometer 20 Prozent teurer seien. Der Sattelschlepper hat vier Motoren - und Tesla verspricht, dass er eine Million Meilen (rund 1,6 Millionen Kilometer) schaffen kann. Auch mit zwei ausgefallenen Motoren könne das Fahrzeug immer noch einen Diesel-Lastwagen schlagen, erklärte Musk. Der Fahrer soll in der Mitte der Kabine sitzen. Damit spart sich Tesla auch verschiedene Versionen für den Links- oder Rechtsverkehr.

(sda/gku)

Die Geschichte von E-Auto-Pionier Tesla

1|11

Mit dem neuen Tesla Model 3 dringt der E-Autohersteller seit Sommer 2017 ins Mittelklasse-Segment vor. Der bislang billigste Tesla (Basispreis 35'000 Dollar) ist das vierte Auto der Amerikaner.

Anzeige

Diese Elektrowagen machen Tesla Konkurrenz

1|5

Tesla gilt als Pionier unter den Elektroautobauern. Doch die Konkurrenz steht nicht still. Vier ambitionierte Hersteller und ihre Wagen.