Die Tessiner Firma PAMP, die zum Genfer Edelmetallhändler MKS gehört, prägt über eine Tochterfirma in Indien Goldmünzen. Dazu geht sie eine Partnerschaft mit der britischen Münzanstalt Royal Mint ein. Geprägt werden Gold-Sovereigns, wie MKS mitteilte.

Die Gedenkmünzen im Nominalwert von einem Pfund Sterling werden in Indien von der Firma MMTC-PAMP mit Techniken und Werkzeugen von Royal Mint gefertigt. Sie sind ausschliesslich für den indischen Markt bestimmt.

Die britische Münzstätte prägte letztmals 1918 während eines Jahres Sovereigns im ehemals kolonialisierten Indien. Die Stückzahl betrug damals 1,3 Millionen. Der indische Sovereign 2013 trägt gemäss Firmenangaben dasselbe Motiv, das bereits die 1918 geprägte Münze zeigte: Den Heiligen Georg im Kampf mit dem Drachen.

Vertrieb über Schmuckgeschäfte in Delhi

Die Prägung sei bereits angelaufen und erfolge in der Nähe von Delhi, hiess es weiter. Exemplare der ersten Serie von 50'000 Stück seien seit Freitag erhältlich. Der Vertrieb erfolge zunächst über Schmuckgeschäfte in Delhi, später über ein firmeneigenes Vertriebsnetz und in Banken.

Anzeige

Indien ist der weltgrösste Markt für Gold. Goldmünzen spielen bei Hochzeitszeremonien und Festen eine zentrale Rolle. Beim Sovereign handelt es sich um eine englischen Goldmünze, die Heinrich VII. erstmals 1489 prägen liess. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Sovereign zunächst von anderen Nominationen wie etwa der Guinee verdrängt.

Gewicht von 7,98805 Gramm

Die Sovereign-Prägung wurde 1817 wieder aufgenommen. Die Ära der Münze als Zahlungsmittel endete in Grossbritannien während des Ersten Weltkrieges 1917. In Südafrika war sie bis zur Abschaffung der Golddeckung 1932 als Zahlungsmittel im Umlauf.

Seit 1957 werden Sovereigns als Anlage- und Sammlermünzen geprägt. Die Münzen haben ein Gewicht von 7,98805 Gramm und einen Feingehalt von 22 Karat Gold.

(tno/chb/awp)

Bildergalerie: Was Sie über Gold wissen müssen