1. Home
  2. Unternehmen
  3. Tessiner Justiz ermittelt gegen Kantonalbank-Direktor

Untersuchung
Tessiner Justiz ermittelt gegen Kantonalbank-Direktor

BancoStato: Ärger mit einer Putzfirma.   Keystone

Die Tessiner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Bankdirektor der BancoStato. Es geht um einen umstrittenen Auftrag.

Veröffentlicht am 12.05.2014

Ein mutmasslicher Fall von unlauterem Wettbewerb wirft einen Schatten auf die Tessiner Kantonalbank. Der Bankdirektor soll die Auftragsvergabe an eine Dienstleistungsfirma beeinflusst haben, teilte die Tessiner Staatsanwaltschaft mit.

Die Strafbehörde überprüft gemäss eigenen Angaben die Umstände eines Auftrags der BancaStato an die Firma Faciliti SA. Das kleine Dienstleistungsunternehmen mit diversen Serviceangeboten soll neu von dem ehemaligen Direktor der Firma ISS Facility Services gegründet worden sein.

Die ISS Facility Services wiederum sei aktuell für die Kantonalbank tätig. Ihr Vertrag wurde jedoch zugunsten der Konkurrenz nicht verlängert. Daraufhin klagte die Firma auf unlauteren Wettbewerb. Der ehemalige Mitarbeiter soll sich den Auftrag aufgrund von gestohlenen Firmengeheimnissen gesichert haben.

Ihm wird vorgeworfen, interne Informationen seiner ehemaligen Firma genutzt zu haben, um der Kantonalbank ein überzeugendes Angebot machen zu können. Die Staatsanwaltschaft geht gemäss Communiqué von Montag davon aus, dass auch der Direktor der Kantonalbank sowie ein weiteres Kadermitglied die Auftragsvergabe beeinflusst haben.

Indem sie falsche Aussagen machten und Dokumente vorenthielten, sollen sie in den Fall von unlauterem Wettbewerb involviert sein. Die Ermittlungen seien entsprechend ausgeweitet worden, hiess es.

(sda/chb)

Anzeige