Seit fast einem Jahr läuft der Testbetrieb mit chauffeurlosen Smart-Shuttles in Sion. Jetzt plant Postauto Schweiz eine Ausweitung des Pilotprojekts. «Als nächster Schritt ist eine Ausweitung der Shuttle-Strecke bis zum Bahnhof Sitten geplant», erklärt Postauto-Chef Daniel Landolf im Interview mit der «Handelszeitung».

Ein entsprechendes Gesuch habe man bereits eingereicht. Man hoffe, von den Behörden bis im Herbst grünes Licht zu erhalten. Landolf hält die Expansion für einen wichtigen Schritt, weil damit der Anschluss der selbstfahrenden Busse an den öffentlichen Verkehr möglich wird.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Enorme technische Anforderungen

Ebenfalls ist geplant, die Fahrzeuge auf Firmengeländen einzusetzen. Zugleich erwäge man auch, autonome Fahrzeuge als weiteren Versuch in einem Quartier in Zürich einzusetzen. Laut Landolf sind die technischen Herausforderungen für den Einsatz von autonomen Fahrzeugen allerdings nach wie vor enorm: «Die Erkennung der Ampelfarben Rot, Grün und Orange ist noch nicht möglich.»

Bei den Rechtsvortritten reagierten die Fahrzeuge im Strassenverkehr überdies noch sehr defensiv und liessen jeweils den anderen Autos den Vortritt. Schliesslich könnten die Shuttles anderen Fahrzeugen nicht ausweichen und bremsten daher oft.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.