Kein Wunder, wurde die First Class Lounge von Thai Airways am neuen internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok als weltweit beste Erstklass-Lounge gewertet. Die Royal Orchid Lounges von Thai Airways bieten in der Tat ausgezeichnete Serviceleistungen und luxuriöse Einrichtungen zur Entspannung und Erholung, aber auch zur Unterhaltung und zum Arbeiten. Unter anderem umfassen sie private Büro- und Meetingräume, Telefon- und Faxanschluss sowie Internetzugang und TV. Ausserdem finden sich Bibliotheken mit internationalen Zeitungen und Magazinen.

Nach dem Flug zur Massage

Neben exklusiven Wasch- und Duschräumen steht den First-und Business-Class-Reisenden der Royal Spa mit zwei Massagezimmern, Sauna und Yogaraum kostenlos zur Verfügung. Leise Lounge-Musik nimmt die Passagiere in Empfang und lässt auch den gestresstesten Gast ruhig werden. Freundlich lächelnde Thais begleiten die Fluggäste anschliessend entweder in einen der Spa-Räume oder zu gemütlichen Sesseln, wo eine wohltuende Massage wartet.

Fit ankommen ist kein Problem

Thai Airways fliegt seit 1984 in die Schweiz, feiert also im nächsten Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum auf der Strecke von Zürich nach Bangkok. Seit zwei Jahren fliegt die Fernost-Airline mit dem Airbus A-340-600, das zurzeit das längste Verkehrsflugzeug der Welt ist, nach Zürich. 267 Passagiere finden dort Platz, 8 in der Royal First Class, 60 in der Royal Silk Class – dies ist die Business Class – und 199 in der Touristenklasse.
Geflogen wird täglich jeweils am frühen Nachmittag ab Zürich. Die Ankunft in Bangkok ist am frühen Morgen des nächsten Tages. Ideal also, weil man nach der Ankunft noch den ganzen Tag zur Verfügung hat. Und dank des ausgezeichneten Inland- und innerasiatischem Netzwerks wird Bangkok immer mehr als Umsteigeflughafen für andere asiatische Destinationen benützt.
Die Verwöhnkur der Thai Airways ist jedoch nicht allein auf den Flughafen in Bangkok sowie die Erst- und Business-Class-Passagiere limitiert. Im Gegenteil: Die Fluggäste werden auf über 10000 m Höhe kulinarisch verwöhnt. Sie können zudem aus einem umfangreichen Boardunterhaltungsprogramm das ihnen Passende auswählen. Der etwa elfstündige Flug geht jedenfalls in der Tat wie im Flug vorbei.
Die hohen Ansprüche an Qualität und Komfort sind in der Business- und der Firstclass ausgeprägt. In der Luft folgt ein mehrgängiges Menü, das auf kulinarische Höhenflüge der mittlerweile weltbekannten Thai-Küche einstimmt. Wer Unterhaltung will,
der sucht sich das Passende aus. Wer arbeiten will, dem stehen
die nötigen Einrichtungen zur Verfügung, wer schlafen will, der kann sich in den bequemen, flachen Sitzen ausstrecken – und nach einem ausgiebigen, gesunden Frühstück fit in Bangkok ankommen.

Anzeige

Am Laufmeter Auszeichnungen

Kein Wunder also, dass Thai Airways in den letzten Monaten und Jahren etliche weltweit beachtete Auszeichnungen einheimsen konnte. Internationale Agenturen und Zeitschriften setzten die asiatische Fluggesellschaft in diversen Kategorien immer wieder an die Spitze aller Airlines.

www.thaiair.ch

------

Bangkok Airways: Geflogen wird neu mit Schweizer Flugzeugen

Drei Flughäfen
Sie ist die zweitgrösste thailändische Fluggesellschaft: Bangkok Airways setzt jedoch nicht auf Grösse, sondern auf Einmaligkeiten und Qualität. Einmalig ist beispielsweise, dass die Airline gleich drei eigene Flughäfen besitzt: Sukhothai im Norden von Bangkok, Trat im Süden bei der Ferieninsel Koh Chang sowie Samui auf der gleichnamigen zweitgrössten Touristeninsel des Landes.

Flotte
Klein und fein will man sein. Und kaum etwas drückt den Charakter dieser sympathischen Fluggesellschaft besser aus als «Boutique Airline». 16 Flugzeuge stehen aktuell in Diensten der Gesellschaft, sieben neue Airbus A-319 werden in nächster Zeit sukzessive zur Flotte stossen.
Schweizer Leasing Auf etwas können sich die Schweizer Thailand-Reisenden diesen Winter besonders freuen. Die beiden helvetischen Fluggesellschaften Edelweiss Air und Hello Airlines haben Bangkok Airways für das Winterhalbjahr je eine Maschine verleast. Es kann also ohne weiteres sein, dass man in Bangkok in ein Schweizer Fluggerät einsteigt, aber mit dem thailändischen «Sawasdee Kaa» begrüsst wird. Bangkok Airways fliegt von der thailändischen Hauptstadt ausschliesslich vom neuen Flughafen Suvarnabhumi ab.