1. Home
  2. Unternehmen
  3. Thomson Reuters verkauft Finanzsparte an Blackstone

Medien
Thomson Reuters verkauft Finanzsparte an Blackstone

Ein Thomson Reuters Eikon Terminal in New York.
Ein Thomson Reuters Eikon Terminal in New York. Quelle: Keystone

Finanzinvestor Blackstone übernimmt 55 Prozent an der Finanzmarktsparte von Thomson Reuters. Dabei geht es um die Software Eikon.

Veröffentlicht am 31.01.2018

Blackstone übernehme 55 Prozent an dem Geschäft mit Kapitalmarktinformationen, teilten Thomson Reuters und Blackstone mit. Die Nachrichtenagentur Reuters ist nicht Teil dieser Sparte, liefert aber Nachrichten für deren Vorzeigeprodukt Eikon, eine Software mit Finanzmarktinformationen für Investoren.

Mit der Sache vertraute Personen hatten bereits zuvor am Dienstag über Verhandlungen über den Verkauf berichtet. Das hatte die Aktien von Thomson Reuters an der New Yorker Börse um rund sieben Prozent nach oben getrieben.

17 Milliarden Dollar für Übernahme

Der Bereich Financial & Risk (F&R) bietet Nachrichten, Daten und Analytik für Banken und Investmenthäuser in aller Welt und erwirtschaftete 2016 mit 6,1 Milliarden Dollar mehr als die Hälfte der gesamten Konzernumsätze. Thomson Reuters erhält für den Anteil, den Blackstone nun kauft, etwa 17 Milliarden Dollar. Den Grossteil davon muss die Sparte selbst über neu aufgenommene Schulden finanzieren. 

(reuters/tdr/mbü)

Anzeige