1. Home
  2. Unternehmen
  3. Tiefere Deckung bei der SBB-Pensionskasse

Anlagerendite
Tiefere Deckung bei der SBB-Pensionskasse

SBB: Besser als der Durschnitt, trotzdem nicht gut genug. Keystone

Die Pensionskasse SBB hat 2015 mit ihrer Anlagerendite den Durchschnitt der Schweizer Vorsorgeeinrichtungen übertroffen. Doch der Deckungsgrad ist weiter gesunken.

Veröffentlicht am 28.01.2016

Die Pensionskasse SBB hat 2015 eine Anlagerendite von 1,5 Prozent erzielt. Wie die Kasse mitteilte, übertraf sie damit den Durchschnitt der Schweizer Vorsorgeeinrichtungen. Der Deckungsgrad sank von 107,3 auf 105,7 Prozent.

Die Durchschnittsperformance der Schweizer Pensionskassen lag gemäss dem Pensionskassenindex der Grossbank Credit Suisse bei 0,9 Prozent, gemäss dem Pensionskassen-Barometer der Konkurrentin UBS bei 0,7 Prozent.

47 Prozent der Versicherten sind Bezüger

Trotz der überdurchschnittlichen Rendite sank der Deckungsgrad der Pensionskasse SBB am Jahresende. Wie sie ausführt, hätte sie eine Anlagerendite von 3 Prozent erreichen müssen, um den Deckungsgrad des Vorjahrs zu halten.

Bei der Pensionskasse SBB sind rund 56'000 Personen versichert. 47 Prozent von ihnen erhalten eine Rente. Die aktuellen Zahlen sind noch nicht geprüft. Den Geschäftsbericht legt die Kasse im April vor.

(sda/chb)

Anzeige