12,57 Millionen Zuschauer schauten zu, als Kommissar Nick Tschiller (Til Schweiger) am Sonntagabend seinen ersten Fall löste. Das entspricht in Deutschland einem Marktanteil von 33,5 Prozent.

Damit war der FIlm mit dem Titel «Willkommen in Hamburg» der erfolgreichste Tatort seit zwanzig Jahren. «Wir freuen uns über dieses aussergewöhnliche Ergebnis», sagte Martin Moszkowicz von der Produktionsfirma Constantin Film.

Die Münchener Constantin Film ist eine Tochter der Schweizer Medienkonzerns Highlight Communications. Das Unternehmen aus Pratteln produziert neben TV-Produktionen auch Kinofilme, etwa «Das Boot», «Resident Evil» oder «3096 Tage».

Daneben ist sie aber auch im Handel mit Fussball-Rechten stark. Die Tochter Team gilt als eine der weltweit führenden Sport- und Event-Marketing-Agenturen und vermarktet seit 1992 die Rechte an der Uefa Champions League, Europa League und dem Uefa Super Cup.

Es begann mit einer Videothek

Hinter Highlight Communications steht der gelernte Speditionskaufmann Bernhard Burgener. Er begann seine Karriere 1982 als Betreiber einer Videothek. Nach dem Verkauf stieg er ins Geschäft mit Verwertungsrechten ein. Nach und nach kaufte er weiter Firmen hinzu, so etwa die heutigen Kernunternehmen Team und Constantin Film.

Anzeige

Heute setzt die Highlight-Gruppe 383 Millionen Euro um. 2011 erzielte sie einen Reingewinn von 31,6 Millionen. Insgesamt arbeiten 733 Personen für die Gruppe.

(se/aho)