Die Sortenorganisation Tilsiter mit Sitz im thurgauischen Weinfelden versucht, den im Ausland arg schwächelnden Absatz von Schweizer Tilsiter-Käse mit einer neuen Marke wieder in Schwung zu bringen.

Wie Recherchen der «Handelszeitung» zeigen, will die Vermarktungsorganisation ab Februar einen unkonventionell aufgemachten Tilsiter mit dem Namen «Swissrocker» in deutsche Supermärkte liefern. Deutschland ist der mit Abstand grösste Auslandsmarkt für Tilsiter.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Export von Tilsiter geht zurück

2013 sank der Export von Tilsiter um über 16'000 Tonnen oder 15 Prozent auf noch 302'000 Tonnen. Zudem sind die Preise im Exportgeschäft stark unter Druck.

Peppige Käsemarken scheinen gerade im Trend zu sein. Neben dem «Swissrocker» von Tilsiter hat sich auch die Migros positioniert. Die Detailhändlerin hat sich die Marke «CHeez» gesichert. Der entsprechende Markeneintrag im Schweizer Markenregister wurde Anfang November publiziert.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.