Wir bieten die komplette elektronische Vernetzung für gehobene Wohnansprüche an», erklärt Alois Kneubühler, Mitinhaber der vor fünf Jahren gegründeten Tonbild Spinnerei AG. Der Elektroingenieur, der berufliche Erfahrungen bei IBM und Swisslog sammelte, verwirklichte mit der eigenen Firma den Traum von der Selbstständigkeit. Dies zusammen mit seinem Partner Markus Huber, der vorher bei Motorola tätig war. In kurzer Zeit haben die beiden das junge Unternehmen zur Blüte gebracht. Offiziell heisst es im Firmenprospekt: «Wir beraten, projektieren, verkaufen und installieren hochwertige Audio- und audiovisuelle Systeme und integrieren diese in die Hausleitsysteme.»

Mehr als nur ein Heimkino

Falsch liegt, wer dies einfach mit pompösen Heimkinos assoziiert. Tonbild Spinnerei verknüpft alle elektronischen Geräte und Installationen im Haus – ob Fernseher, Satellitenschüssel, PC, Musikanlage, Beleuchtung, Alarmanlage, Heizung oder Rollläden.
Diese Elektroplanung im Bereich Multimedia, Kommunikation und Haustechnik ist in den USA als «Home Automation» längst ein Begriff. Es gibt weder einen Kabelsalat noch überall verstreute Schalter. Der Kunde hält lediglich eine kleine Fernbedienung in den Händen, auf der er alle angeschlossenen Geräte zentral steuern kann. Die Firma setzt dabei auf ein amerikanisches Fabrikat, auf dessen Basis jeweils eine massgeschneiderte Lösung entwickelt wird.

In wenigen Jahren Standard

«Als wir starteten, mussten wir die Bauherren und Architekten zuerst aufklären», erinnert sich Kneubühler. Auch heute wissen die Leute noch zu wenig, welche Raffinessen möglich sind. Deshalb zeigt sich Tonbild Spinnerei regelmässig an Messen, etwa an der Swissbau.
Und das Unternehmen ist 2005 von einer alten Spinnerei in Rothrist nach Luzern umgezogen. Hier fänden sich in unmittelbarer Nähe viele moderne Architekten mit verrückten Ideen. In den Steueroasen der Zentralschweiz mangelt es aber auch nicht an betuchten Kunden. Denn klar
ist: Wer auf «Home Automation» setzt, muss einen hübschen Betrag in die Hand nehmen. Für einfachere Systeme sollte ein Bauherr mindestens 50000 Fr. budgetieren. Teurere Anlagen können auch eine Viertelmillion und mehr kosten. Kneubühler schwärmt dabei
vom bislang grössten Auftrag für eine Millionen-Villa in St. Moritz, die unter anderem mit einem echten Kino und 20 in den Wänden eingebauten Bildschirmen ausgestattet werden konnte. Prunkstück dabei war ein vier Meter breiter Bildschirm im Fitnessraum.
Das Jungunternehmen als eigentlicher Pionier der Szene hat in den letzten drei Jahren einige Nachahmer gefunden. «Inzwischen gibt es ein halbes Dutzend Konkurrenten in der Schweiz, die in der Lage sind, ähnliche Komplettlösungen anzubieten», räumt der Co-Geschäftsführer ein. Nervös machen lässt er sich deswegen nicht, denn er ist überzeugt, dass «Home Automation» in einigen Jahren in jedem Haus mit einem Wert ab 1 Mio Fr. aufwärts normaler Standard sein wird.

Anzeige

Möglichst wenig Elektrosmog

«Am besten kontaktieren uns Bauherr und Architekt, bevor sie mit dem Planen beginnen, damit wir die Elektronik optimal integrieren können», mahnt er. Weil mit der Installation viel Elektronik
ins Haus kommt, wird darauf geachtet, dass möglichst wenig Elektrosmog entsteht. «Wir lassen die Anlagen von entsprechenden Spezialisten messen», sagt Kneubühler. Auch ein 24-Stunden-Service gehöre zum Angebot.

Beschallung von Seminaren

Nun ist beim Unternehmen Wachstum angesagt. Allenfalls soll in der Schweiz ein zweiter Standort eröffnet werden. Denn momentan ist Tonbild Spinnerei mit fünf Beschäftigten und rund 30 Projekten pro Jahr voll ausgelastet. «Wir sind mit der richtigen Idee zur richtigen Zeit gestartet», glaubt Kneubühler.
Er und sein Partner Huber sehen sich nicht als Technikfreaks, sondern als Wohnungseinrichter. Deshalb pflegen sie als zweites Standbein das Ausrüsten von Seminarräumen und Hotelzimmern mit Beschallungs-Systemen und Multimedia-Konzepten. Ein wichtiger aktueller Auftrag ist zum Beispiel die Elektroplanung für die Erweiterung des Hotels Belvedere in Scuol GR. Dort sorgte der passionierte Musikfan Alois Kneubühler bereits früher dafür, dass das renommierte Haus mit dem besten «Home-Automation»-Klang im Unterengadin aufwarten kann.

------
Name: Tonbild Spinnerei AG,
Luzern
Gründung: 2002
Führung: Markus Huber und Alois Kneubühler
Umsatz: 2 Mio Fr.
Beschäftigte: 5
Produkte: «Home Automation»
Internet:

www.tonbildspinnerei.ch