Der japanische Industriekonzern Toshiba ist einem Bericht zufolge an der Stromnetz-Sparte des französischen Herstellers von Kraftwerkstechnik Alstom interessiert. Für den Fall, dass der US-Konzern General Electric (GE) das Energiegeschäft von Alstom übernimmt, werde Toshiba den Amerikanern «geschätzt mehrere Hundert Milliarden Yen» für die Geschäftssparte bieten, berichtete die japanische Finanzzeitung «Nikkei».

Das Blatt beruft sich dabei auf nicht näher genannte Quellen. Durch einen solchen Deal könnte Toshiba seinen Umsatz in diesem Bereich von derzeit etwa 300 Milliarden Yen (2,1 Milliarden Euro) verdreifachen, hiess es weiter. GE bietet 12,35 Milliarden Euro für die Alstom-Energietechniksparte. Siemens will die Übernahme verhindern und erwägt deshalb ein Gebot für Alstom.

(awp/dbe)