1. Home
  2. Unternehmen
  3. Toshiba zieht TV-Geschäft den Stecker

Ende
Toshiba zieht TV-Geschäft den Stecker

Haupsitz von Toshiba in Tokio: Der Konzern konzentriert sich auf den Heimmarkt. Keystone

Der japanische Elektronikkonzern zieht sich trotz Kostensenkungen aus dem globalen Fernsehgeschäft zurück. Grund sei laut Toshiba der harte Preiskampf.

Veröffentlicht am 29.01.2015

Mit Toshiba zieht sich ein weiterer japanischer Fernsehgeräte-Hersteller aus dem globalen Markt zurück. Das Unternehmen werde Produktion und Verkauf in Nordamerika einstellen, kündigte Toshiba an. Ein Ausstieg in anderen Ländern sei in Vorbereitung.

Als Grund für den Schritt gab Toshiba den harten Preiskampf an. Kostensenkungen hätten das Problem nicht gelöst. Das TV-Geschäft in Japan will Toshiba behalten. Die Lizenz für seine Nordamerika-Produktion gibt das Unternehmen an den taiwanischen Hersteller Compal Electronics ab.

Sony hält am Geschäft fest

Sharp hat bereits ihre TV-Marken in den USA und Europa abgegeben. Sony hat das Fernsehgeräte-Geschäft in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert, will aber bislang daran festhalten.

(sda/dbe/moh)
 

Anzeige