Toyota ist wieder die Nummer eins der Autobauer. Mit 4,97 Millionen verkauften Fahrzeugen im ersten Halbjahr schoben sich die Japaner vor den US-Rivalen und Opel-Mutterkonzern General Motors. Der kam nach Angaben eines Sprechers vom Donnerstag auf 4,67 Millionen Stück. Nummer drei ist Volkswagen mit 4,45 Millionen Pkw und Transportern; zusammen mit Lkw und Bussen erreichten die Wolfsburger 4,55 Millionen.

Toyota hatte die Top-Position nach dem schweren Erdbeben und Tsunami in Japan im vergangenen Jahr verloren. Die Naturkatastrophe hatte die Produktion des Autobauers teilweise lahmgelegt. Zuvor hatte ein millionenfacher Rückruf wegen festklemmender Gaspedale und fehlerhafter Bremsen viele Kunden verschreckt.

VW hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2018 beide Rivalen zu überholen und zum Branchenprimus aufzusteigen.

(aho/awp)

Anzeige