Der Autohersteller Toyota beordert in den USA insgesamt 112'500 Fahrzeuge wegen Sicherheitsbedenken in die Werkstätten. Dabei handelt es sich laut einer Mitteilung um 110'000 Exemplare des Modells Camry und SUV vom Typ Highlander aus dem Jahr 2015.

Grund für den Rückruf, der auch die Hybridversionen betreffe, seien mögliche Probleme mit der Lenkhilfe. Die restlichen Rückrufe umfassen Kompakt-SUV RAV4 aus den Jahren 2012 bis 2014, bei denen dieselben Schwierigkeiten auftreten könnten, sowie dessen entsprechende Elektroversion - bei dieser könne die Automatik wegen eines Software-Fehlers in den Leerlauf schalten.

(sda/dbe)