Toyota ruft erneut fast eine halbe Million Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Bei etwa 16’000 Lexus GS aus dem Modelljahr 2013 könne es wegen eines Defekts geschehen, dass der Wagen während der Fahrt von selbst abbremst, teilte der japanische Autobauer am Donnerstag mit.

Zudem muss bei etwa 450’000 Sienna Minivans ein Kabel ersetzt werden, mit dem das Ersatzrad unter dem Fahrzeug befestigt ist. Das Kabel könne durch Streusalz zersetzt werden und reissen. In beiden Fällen seien weder Unfälle noch Verletzungen im Zusammenhang mit den Mängeln bekannt. Betroffen seien vor allem Autos in Nordamerika.

Die Zahl der Rückrufe nimmt zu

Der Weltmarktführer hatte allein Anfang April mehr als sechs Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten beordert. Auch US-Rivale General Motors hat in den vergangenen Monaten Rückrufe in grossem Stil gestartet. Insgesamt nimmt in der Branche die Zahl derartiger Aktionen zu. Aus Kostengründen werden häufiger gleiche Teile verwendet. Zudem steckt mehr Elektronik in den Autos, was sie anfälliger für Defekte macht.

Anzeige

(reuters/me)