Der japanische Autohersteller Toyota will wegen Lieferproblemen die Produktion in Europa unterbrechen. In fünf Fabriken werde der Betrieb Ende April und Anfang Mai für eine Woche eingestellt, teilte der Konzern mit.

Betroffen sind Montageanlagen und Motorfabriken in Grossbritannien, Montagewerke in Frankreich und der Türkei sowie ein Motorenwerk in Polen. Der Betrieb werde zwischen dem 21. April und 2. Mai für fünf Tage ausgesetzt, hiess es.

Toyota hatte bereits zuvor angekündigt, Ende des Monats die Produktion in den meisten seiner 14 Werke in Nordamerika für vier bis fünf Werktage einzustellen. Bisher greift Toyota auf seine Teilelager zurück. Die Teilelieferanten in der japanischen Heimat leiden jedoch weiter unter den Folgen der Katastrophe, was sich auf Toyotas Produktion auswirkt.

In Japan wurde die Produktion in den Fabriken des Konzerns über mehrere Wochen verlangsamt oder ganz unterbrochen. Erst am 18. April soll der Betrieb wieder normal laufen.

Zahlreiche Zulieferer von Toyota und anderen Autoherstellern im Nordosten der japanischen Hauptinsel Honshu sind von dem schweren Erdbeben und dem anschliessenden Tsunami am 11. März betroffen. Neben Schäden an den Produktionsanlagen machen den Betrieben vor allem beschädigte Strassen und Schienenwege sowie die weiterhin unregelmässige Stromversorgung zu schaffen.

Anzeige

(laf/tno/sda)