Die britische BBC berichtet heute, dass der fehlbare UBS-Händler in London seine Bank selbst über die von ihm ausgeführten nicht-autorisitierten Transkationen informiert habe. Er sei nicht von der internen Kontrolle entdeckt worden, schreibt der Sender auf seiner Internet-Seite.

Die UBS-Verantwortlichen hätten dann im Anschluss die fraglichen Handelspositionen unter die Lupe genommen und die britischen Behörden informiert, so die BBC weiter. Die UBS habe diese neuesten Erkenntnisse gegenüber der BBC nicht kommentieren wollen.

Derweil hat die Londoner Polizei gegen den beschuldigten Investmentbanker wegen des Verdachts auf Betrug Anklage erhoben. Er bleibe laut Behördenangaben in Polizeigewahrsam und müsse noch am Nachmittag vor dem zuständigen Gericht in London erscheinen.

(rcv/tno/awp)

Anzeige