Im Jahr 2013 haben 2780 Ärzte die Bewilligung für eine Praxiseröffnung in der Schweiz eingeholt, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt. 2012 waren es 2050, ein Jahr zuvor 900. Nimmt man die grosse Gruppe der deutschen Ärzte, erhielten letztes Jahr 848 grünes Licht, viermal so viele wie 2011. Und dies, obwohl sei Juli 2013 wieder ein auf drei Jahre befristeter freiwilliger Zulassungsstopp für neue Arztpraxen gilt.

Keine Rede von einem Stopp

16 Kantone haben diesen eingeführt. Doch die neusten Zahlen des Krankenkassenverbands Santésuisse zeigen: Von einem Stopp kann keine Rede sein, die Zunahme bei den Arztpraxen konnte lediglich gedrosselt werden. Im Herbst 2013 wurden fast gleich viele Bewilligungen erteilt wie in der Vorjahresperiode. Dass im ganzen Jahr 2013 insgesamt sogar deutlich mehr Gesuche als 2012 eingingen, liegt an einem regelrechten Run auf die Bewilligungen in den Monaten vor Inkrafttreten des Stopps. «Die Wirkung des Zulassungsstopps ist unbefriedigend», sagt Santésuisse-Sprecher Paul Rhyn zur «NZZ am Sonntag».

(dbe)

Anzeige