Europas grösster Softwarehersteller SAP steht ungeachtet der geplanten milliardenschweren Übernahme der Handelsplattform Ariba zu seinen Jahreszielen. «Für 2012 erwarten wir, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse nach Non-IFRS ohne Berücksichtigung der Wechselkurse um 10 bis 12 Prozent steigen werden», sagte Co-CEO Jim Snabe an der Hauptversammlung in Mannheim.

Das Betriebsergebnis soll nach dieser Rechnungslegung, ebenfalls ohne Währungseffekte, zwischen 5,05 und 5,25 Milliarden Euro liegen. Zuvor hatte Co-CEO Bill McDermott bereits die Ziele für 2015 bekräftigt.

Der am Dienstag bekanntgegebene 3,3 Milliarden Euro schwere Zukauf der Handelsplattform Ariba, bei der Unternehmen ihren Einkauf im Internet erledigen können, soll dazu beitragen, dass SAP sein für 2015 avisiertes Umsatzziel für die Cloud-Sparte von 2 Milliarden Euro erreicht.

Insgesamt soll der Umsatz dann bei 20 Milliarden Euro liegen. Dazu tragen demnach auch die anderen Grossübernahmen der vergangenen Jahr Sybase, Successfactors und Business Objects bei.

(vst/tno/awp)