Der Bauzulieferer Looser hat mit sinkenden Umsätzen aufgrund des starken Frankens zu kämpfen. Im ersten Halbjahr ging der Ertrag um 5,1 Prozent auf 227,9 Millionen Franken zurück.

Dagegen stieg der operative Gewinn (Ebit) um 21,6 Prozent auf 26,3 Millionen Franken, wie das Unternehmen  mitteilte. Der Konzerngewinn legte um mehr als die Hälfte auf 16,9 Millionen Franken zu.

Looser macht für den tieferen Umsatz vor allem den gestiegenen Wert des Frankens gegenüber anderen Währungen verantwortlich. Währungs- und akquisitionsbereinigt wuchs der Umsatz um 2,8 Prozent an. Ins erste Halbjahr fielen die Übernahmen von Sigrist Platten und der Otto Weibel AG.

Für das zweite Halbjahr ist Looser verhalten optimistisch. Die Geschäftsleitung geht von einem währungsbereinigten operativen Ergebnis (Ebitda) in der Grössenordnung des Vorjahres (61,7 Millionen Franken) aus.

(tno/laf/sda)