Foxconn hat einer Meldung des «China Daily» widersprochen, wonach der taiwanische Auftragshersteller sich auf die Fertigung von Apple-TV-Geräten vorbereite. In einer Medienmitteilung hält Foxconn fest, dass es die Politik des Konzern sei, über Kunden und deren Produkte nicht in der Öffentlichkeit zu spekulieren.

Folglich habe auch Firmenchef Terry Gou auf der Pressekonferenz am 10. Mai keinesfalls bestätigt, das Foxconn ein neues Gerät für einen Grosskunden herstelle.

«Ein Patzer von China Daily», fragt sich die Nachrichtenagentur Emfis. «Auffällig ist in diesem Zusammenhang, dass das Medium die bislang einzige Quelle für die vermeintliche Bestätigung der iTV-Produktion ist.

Dagegen hätten sich die Korrespondenten der grossen Nachrichtenagenturen, die bei Gous Pressekonferenz ebenfalls anwesend waren, über das TV-Gerät von Apple keine einzige Zeile geschrieben, heisst es. «Dies muss jedoch nicht automatisch bedeuten, dass an dem Gerücht nichts dran ist: In der Vergangenheit hatte sich Foxconn wiederholt als undichte Stelle erwiesen», so der Bericht.

Anzeige

So seien verschiedene Apple-Prototypen, wie zum Beispiel vom iPhone 4  auf diesem Wege vorzeitig ans Licht der Öffentlichkeit gelangt. Auffällig sei zudem, dass Foxconn etliche Tage brauchte, ehe die Meldung von «China Daily» dementiert wurde.

(vst/laf)