Twitter-Mitgründer Jack Dorsey wird bald Chef von zwei börsennotierten Unternehmen sein. Der von ihm gegründete Mobil-Bezahldienst Square gab am Mittwoch seine Börsenpläne bekannt. Square will bei der Aktienplatzierung 275 Millionen Dollar einnehmen.

Dorsey ist aktuell der grösste Aktionär mit 24,4 Prozent. Square vertreibt Lesegeräte für Smartphones und Tablet, mit denen Händler Kartenzahlungen auf den mobilen Geräten annehmen können.

Bei Twitter temporär rausgeworfen

Dorsey war erst vergangene Woche zum ständigen Chef von Twitter ernannt worden. Er führte den Kurznachrichtendienst bereits seit Juli zunächst kommissarisch. Der 38-Jährige hatte Square 2009 gegründet, als er bei Twitter herausgedrängt worden war.

Auffallend ist, dass seine doppelte Chefrolle in Squares Börsenprospekt als ein Risikofaktor genannt - weil er weniger Zeit für den Bezahldienst haben könnte.

Square ist ein Pionier im Geschäft mit den Bankkarten-Readern und hat mehrere Nachahmer in Europa. Das Start-up steckt noch tief in den roten Zahlen: Im vergangenen Jahr gab es einen Verlust von 154 Millionen Dollar, in den ersten sechs Monaten dieses Jahres waren es wieder 77,6 Millionen Dollar. Der Halbjahres-Umsatz wuchs um gut ein Drittel auf 560,6 Millionen Dollar.

Anzeige

(sda/chb)