Der Halbleiter-Hersteller U-Blox hat die Erwartungen der Analysten erfüllt und im ersten Halbjahr 2014 beim Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt. Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf 121,6 Millionen an und der Bruttogewinn um 17 Prozent auf 57,6 Millionen. Daraus ergebe sich eine Bruttogewinnmarge von 47,4 Prozent, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Der EBIT legte in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent auf 18,8 Millionen zu. Die EBIT-Marge stieg auf 15,5 Prozent von 13,1 Prozent. Unter dem Strich resultierte ein 18 Prozent höherer Reingewinn von 14,4 Millionen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Erwartungen verfehlt

U-Blox erreichte damit die Markterwartungen beim Umsatz zwar nicht ganz, übertraf aber diejenigen beim EBIT und erfüllte diejenigen beim Reingewinn nahezu. Drei Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 126,0 Millionen CHF, einem Bruttogewinn von 57,1 Millionen, einem EBIT von 17,6 Millionen und einem Reingewinn von 14,6 Millionen gerechnet.

U-Blox sei im ersten Halbjahr auf Wachstumskurs geblieben, habe die EBIT-Marge verbessert und mache strategische Fortschritte, kommentierte die Gesellschaft das Ergebnis.

Umsatzausblick bestätigt

Für das laufende Jahr bestätigt das Management den Umsatzausblick vom Mai. Man sei «auf gutem Weg», nach wie vor einen Umsatz zwischen 264 und 275 Millionen CHF sowie einen EBIT zwischen 35 und 39 Millionen zu erreichen - bei einem EUR/CHF-Kurs von 1,23 CHF und einem USD-Kurs von 0,90 CHF, hiess es am Freitag.

Das Unternehmen baue seine Position in wichtigen Märkten, in denen das «Internet der Dinge» stark auf dem Vormarsch sei, weiter aus. Dies gilt laut U-Blox insbesondere für mobile Gesundheitsgeräte, kleine Mobilfunkbasisstationen, Kassenterminals und Fahrzeuganwendungen. Für alle diese Marktsektoren geht das Management von einem anhaltend starken Wachstum aus.

(awp/ise/me)