Für die Grossbank UBS war die Aufhebung der Kursuntergrenze durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) keine böse Überraschung. «UBS hat in ihrem Handelsgeschäft insgesamt keine negativen Erträge im Zusammenhang mit dieser Ankündigung verzeichnet», heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Am Mittwoch hatte die Konkurrentin Credit Suisse bereits mitgeteilt, dass im Zusammenhang mit den Währungsturbulenzen nach der Aufhebung des Mindestkurses keine wesentlichen Handelsverluste angefallen seien. Die Credit Suisse bestätigte aber gleichzeitig, dass sich die Wechselkursschwankungen auf den Konzerngewinn auswirken könnten.

(sda/me)