Der lange erwartete Strukturwandel im Privatkundengeschäft der UBS steht unmittelbar bevor. Auslöser des Prozesses sind grosse Investitionen, die den Vermögensverwaltern ins Haus stehen. Denn im aktuellen volatilen Marktumfeld müssen die Banken ihren Kunden deutlich mehr Research zur Verfügung stellen, schreibt Jürg Zeltner, Chef der UBS-Vermögensverwaltung, in der Zeitung «Le Temps» in einem Gastbeitrag.

Heute könnten sich ein Anleger und sei Berater nicht einfach mehr auf ein längerfristiges Marktwachstum verlassen, urteilt Zeltner. Der Zeitraum zwischen einer Anlageidee und deren Realisierung müsse im heutigen Marktumfeld rapide verkürzt werden, folgert er. Das werde grosse Investitionen von Seiten der Banken erfordern. Denn es sei unverzichtbar, dass ein Institut weltweit Research und Anlagemöglichkeiten anbietet.

(laf/tno/awp)

Anzeige