Im Steuerstreit der UBS mit Frankreich droht der Grossbank im Falle einer Verurteilung eine Busse von «mehreren Milliarden» Euro. Dies sagte eine der Untersuchung nahestehende Person zu AWP und bestätigte damit Informationen der Zeitung «Le Monde». Ein Verfahren könnte Anfang 2017 starten.

Die französische Zeitung hatte vor Kurzem berichtet, der UBS drohe eine Busse von «mindestens» 5 Milliarden Euro. Diese Zahl soll auf der geschätzten Höhe der bei der Schweizer Bank vor dem französischen Fiskus versteckten Vermögen von mindestens 10 Milliarden Euro basieren. Nach französischem Recht erreicht die Sanktion in einem solchen Fall die Hälfte der hinterzogenen Gelder.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Allfälliger Prozess 2017

Wie es ferner aus Justizkreisen gegenüber AWP hiess, würde ein allfälliger Prozess an der Strafkammer von Paris «wahrscheinlich» im ersten Quartal 2017 starten.

(awp/chb/ama)