Die Grossbank UBS hat offenbar Gespräche mit der japanischen Sumitomo Mitsui Banking über eine Partnerschaft im Investment-Banking geführt.

Im vergangenen September sei mit der Gesellschaft der Sumitomo Financial Group eine Partnerschaft diskutiert worden, mit der ein grosser Teil der Investment-Banking-Aktivitäten der UBS in Tokio aus der Bilanz der Grossbank verschwunden wäre. Die Gespräche seien offenbar gestoppt worden, könnten jedoch wieder aufgenommen werden, schreibt das «Wall Street Journal Europe» mit Berufung auf eine involvierte Quelle.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Laufen Restrukturierungsbemühungen bei der UBS weiter?

Offiziell hat die UBS die Restrukturierung der Investment-Banking-Aktivitäten abgeschlossen. An einer Retraite des Top-Managements im Juni sei aber sogar die vollständige Aufgabe der Investment-Banking-Einheit diskutiert worden, heisst es weiter mit Berufung auf Meeting-Teilnehmer. Dies sei indessen als zu radikal betrachtet worden.

Die Diskussionen mit Sumitomo wiesen darauf hin, dass die Restrukturierungsbemühungen der UBS im Investment-Banking weiter liefen, obwohl sie als abgeschlossen bezeichnet worden seien, meint das Blatt.

(awp/muv/aho)