Bei der UBS kommt es zu einem prominenten Abgang aus dem Verwaltungsrat. Der bekannte Hedgefund-Manager Rainer-Marc Frey wird sich an der Generalversammlung vom 7. Mai nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stellen. Dies teilte die UBS am Dienstag mit.

Rainer-Marc Frey habe sich entschieden aufgrund «zusätzlicher eigener starker beruflicher Engagements» nicht mehr zur Wiederwahl anzutreten, heisst es in einer Medienmitteilung der UBS.

Seit 2008 im Verwaltungsrat

Frey war im Oktober 2008 in den Verwaltungsrat gewählt worden. Bekannt geworden war er unter anderem dadurch, dass er im Herbst 2008 mitten in der Finanzkrise und kurz nach seiner Wahl eine Million UBS-Aktien verkaufte.

Wie der ebenfalls am Dienstag verschickten Traktandenliste zur Generalversammlung zu entnehmen ist, soll Frey im Verwaltungsrat nicht ersetzt werden. Dadurch verkleinert sich das Gremium um eine Person auf noch elf Mitglieder.

(sda/vst/sim)