Die Schweizer Grossbank UBS überprüft ihre Vermögensverwaltungssparte in Australien, wie der weltweite Leiter der UBS-Vermögensverwaltung Jürg Zeltner gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg erklärte. Die Überprüfung könnte zu einem Verkauf führen, hatten mit dem Vorgang vertraute Personen zuvor berichtet.

«Wenn man ein globales Unternehmen führt, ist dies Teil eines laufenden Prozesses. Es gibt Sparten, die extrem gut abschneiden und Sparten, die zu kämpfen haben», sagte Zeltner. «Das gehört zur Leistungsbewertung – und ja, wir prüfen unsere Tochtergesellschaft in Australien.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Geschäft leidet unter Niedrigzinsen

Laut informierten Kreisen hat Mike Chisholm, Leiter der Vermögensverwaltung der UBS in Australien, am Dienstag mit seinem Team über die Überprüfung gesprochen.

Die weltweite Vermögensverwaltung der UBS hatte im vierten Quartal niedrigere Ergebnisse als erwartet berichtet. Das Geschäft, auf das Chief Executive Officer Sergio Ermotti die Bank ausgerichtet hat, leidet derzeit unter den Niedrigzinsen.

(bloomberg/ise/ama)