Für die Petroplus-Raffinerie Petit-Couronne hat die Schweizer Klesch-Gruppe ein Übernahmeangebot eingereicht. Im Rahmen der Übernahme sollen 410 der insgesamt 550 Arbeitsplätze gerettet werden, wie ein Pressesprecher der Klesch-Gruppe gegenüber der Nachrichtenagentur afp sagte.

Das Angebot sehe einen 5-Jahres-Plan vor, innerhalb dessen die Profitabilität der Raffinerie durch Investitionen in Höhe von 160 Millionen Euro verbessert werden soll, so der Klesch-Sprecher weiter. Die Klesch-Gruppe verfolge mit der Raffinerie das Ziel, eine Rückkehr in die Gewinnzone zu schaffen.

Ende Januar hatte die Gruppe Interesse für Petit-Couronne angemeldet. Die Klesch-Gruppe mit Sitz in Genf hat bereits eine Aluminiumfabrik in den Niederlanden sowie eine Raffinerie in Deutschland erworben.

(laf/sda)