Franck Muller ist auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Im letzten Jahr hat das Genfer Unternehmen 50 neue Mitarbeiter eingestellt und beschäftigt nun 530 Personen. 2013 sei sehr positiv verlaufen, erklärte Firmenchef Vartan Sirmakes der Wirtschaftszeitung «L'Agefi». «Wir haben zum Wachstum zurückgefunden, trotz des gegenwärtigen Umfelds, das sich deutlich von der Situation vor der Krise unterscheidet.»

2009 hatte Franck Muller wegen des Nachfrageeinbruchs über die Hälfte seiner 550 Angestellten entlassen. Unterdessen produziere das Unternehmen wieder 45'000 bis 50'000 Uhren pro Jahr, was annähernd der Menge vor der Krise entspreche, sagte Sirmakes. Gefragter sind etwa wieder Golduhren.