Der Uhrenkrise fallen erneut Arbeitsplätze zum Opfer. Die zum US-Konzern Movado gehörende MGI-Gruppe entlässt 32 Mitarbeiter an seinen beiden Standorten in Biel.

Für die Betroffenen gebe es einen Sozialplan, sagte MGI-Sprecher Flavio Pellegrini am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte damit eine Meldung des Westschweizer Radios RJB. Ende März hatte MGI den Stellenabbau angekündigt, ohne allerdings ein konkretes Ausmass zu nennen.

Zahl der Entlassungen gesenkt

Im Rahmen der Konsultation konnte die Zahl der geplanten Entlassungen von 45 auf 32 gesenkt werden. Die Gewerkschaft Unia stand während des gesamten Monats April in Verhandlungen mit der Geschäftsleitung.

Die MGI-Gruppe gehört dem US-Konzern Movado Group an, welche weltweit einen Bestand von zehn Marken entwickelt, produziert und vertreibt. Die Muttergesellschaft hat ihren Hauptsitz im US-Bundesstaat New Jersey.

In Biel befindet sich der Sitz für Europa und den Nahen Osten. Im Berner Seeland sind rund 220 von weltweit 1300 Mitarbeitern beschäftigt.

(sda/cfr)