Ihr grösster Challenge im Moment?
Die Situation ist für uns als Hersteller eines Luxusguts höchst anspruchsvoll, denn wir stellen etwas her, das derzeit nicht nachgefragt wird. Deshalb geht es für uns nun darum, dass wir unsere Kosten ganz eng unter Kontrolle haben. Zudem müssen wir nun gut zu unseren Leuten – Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten – schauen und diese Beziehungen weiter pflegen.

Wie bewerkstelligen Sie das?
Zum Beispiel mit Soical Media. Wir haben via Instagram eine Initiative lanciert, auf der wir lokale Helden suchen. Jeder aus der Community kann nominieren. Es ist unglaublich und unglaublich berührend, was wir da für Geschichten zugesandt erhalten. Hier die Krankenschwester, Mutter von zwei kleinen Kindern, die nun vollen Einsatz leistet und auf ihr eigenes Leben verzichtet, dort der Soldat, der sich zum Sanitäter hat ausbilden lassen und nun in einem Krankenhaus Dienst hat. Solche Stories gehen hundertfach bei uns ein aus der ganzen Welt. Dank Social Media können wir die Beziehung zu unserer Community weiter pflegen, einfach anders.