Der Sportartikelhändler Intersport Schweiz hat das Umsatzniveau des ersten Semesters 2009/2010 nicht halten können. Der Konzernumsatz schrumpfte im ersten Halbjahr des Berichtsjahres um 5,3 Prozent auf 171,2 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilte.

Den Konzerngewinn dagegen konnte Intersport Schweiz im ersten Semester 2010/2011 von 0,4 auf 1,2 Millionen Franken steigern. Der Betriebsgewinn (Ebit) legte gar um 245 Prozent auf 1,8 Millionen Franken zu. Das Unternehmen begründet diese Anstiege unter anderem mit Wertberichtigungen im Vorjahr.

Das Wintergeschäft verlief von Oktober 2010 bis März 2011 gemäss dem Sportartikelhändler zufriedenstellend. Grund seien die schneereichen Monate Oktober bis Dezember gewesen. Dagegen hätten viele Fachgeschäfte aufgrund der niederschlagsarmen Zeit seit Januar diesen Jahres Umsatzeinbussen in Kauf nehmen müssen.

Für das traditionell schwächere Sommersemester erwartet Intersport Schweiz einen Umsatz von rund 85 Millionen Franken.

(cms/tno/sda)