1,5 Milliarden Dollar soll der Ölkonzern Exxon (Aktienkurs Exxon) wegen Umweltschäden bezahlen. Das Unternehmen erklärte am Freitag, es werde das Urteil des Bezirksgerichts in Baltimore anfechten. Exxon habe bereits 46 Millionen Dollar für Reinigung und Regenerierung von Boden und Grundwasser aufgebracht, die durch das Leck in einer Pipeline verseucht worden seien.

Nach dem Urteil muss Exxon an die 160 Kläger mehr als eine Milliarde Dollar an Strafe bezahlen. Weitere 495 Millionen Dollar seien als Entschädigung zuerkannt worden, berichtete die Zeitung «Baltimore Sun» unter Berufung auf die schriftliche Fassung des Urteils, das dem Blatt vorlag.

(laf/awp)