Insgesamt wurden 3,680 Milliarden Franken Werbeeinnahmen generiert, wie die Stiftung Werbestatistik Schweiz am Mittwoch mitteilte. Rechnet man die Direktwerbung hinzu, die in der Wachstumsrate nicht berücksichtigt ist, betragen die Ausgaben 4,709 Milliarden Franken.

Weniger gut sieht es im 10-Jahres-Vergleich aus. Wegen der starken Umsatzschwankungen der vergangenen Jahre sei ein Vergleich zum Durchschnitt der letzten 10 Jahre sinnvoll, schreiben die Statistiker. Dadurch zeige sich, dass der im Frühjahr 2010 eingetretene Aufschwung den Rückgang von 2009 (Einbussen von fast 15 Prozent) nicht wettmache.

Am stärksten zulegen konnte 2010 die Fernsehwerbung mit einer Zuwachsrate von 13,5 Prozent (inklusive Sponsoring von Sendungen). Auch im 10-Jahres-Vergleich liegt das Plus mit 11,6 Prozent überdurchschnittlich hoch.

Die Inserateeinnahmen der Schweizer Presse sind um 4,5 Prozent auf rund 2 Milliarden Franken gewachsen. Knapp die Hälfte davon entfiel auf die Tagespresse. Im 10-Jahres-Vergleich verzeichnet die Sparte aber einen Rückgang von 17,5 Prozent. Nicht erhoben wurden die Netto-Umsatzzahlen für Onlinewerbung.

Anzeige

(laf/awp)