Nachdem Bernd Bothe, VR-Präsident von Charles Vögele, erfahren hatte, dass auch die Migros ihn bei der Wiederwahl an der GV vom 1. April nicht unterstützt, war klar, dass er demissionieren würde. Die ihm kritisch gegenüberstehende Aktionärsgruppe mit Laxey Partners, Cheney Capital, Sterling Strategic und Massimo Pedrazzini hatte ihm und Vizepräsident Felix Ehrat bereits am 3. März die Gefolgschaft aufgekündigt. Diese Gruppe verfügt über 24% der Aktien.

Der andere bedeutende Aktionär, Bestinver, mit 10,3% der Aktien hat laut Bothes Medienstelle seine Stimmenthaltung bei der Wiederwahl mitgeteilt. So hatte Bothe als einzige bedeutende Zusicherung für eine Unterstützung den Classic Global Equity Fund der Investmentgesellschaft Braun, von Wyss&Müller mit 9,3%.

Migros habe Bothe mitgeteilt, dass sie für einen Neuanfang mit einem neuen Team plädiere und ihn deshalb nicht unterstütze. Was Migros mit Charles Vögele vorhat, bleibt unklar. Bei der Migros-Medienstelle wird die Beteiligung an der Modekette nach wie vor als «rein finanzielles Investment» bezeichnet. Das Schweizer Geschäft von Vögele würde gut zu Migros passen, und die Auslandgeschäfte könnten Migros einen Expansionssprung verschaffen.

Anzeige

Die Aktionärsgruppe um Laxey hatte bereits an der letzten GV ihre zwei Vertreter, den Sanierer und Unternehmensberater Hans Ziegler und den Detailhandelsexperten Jan Berger, in den Verwaltungsrat gehievt. «Jetzt sind keine neuen Kandidaten geplant», sagt Roger Buehler von Laxey Partners. Der Rewe-Chef Alain Caparros ist seit 2007 und der Marketingspezialist Peter Littmann seit 2006 im Verwaltungsrat. Die beiden langjährigen VR, Carlo Vögele und Daniel Sauter, stellen sich aus Solidarität mit dem VR-Präsidenten nicht mehr der Wahl.