Die US-Bank Suntrust zahlt wegen unsauberer Hypotheken-Geschäfte und Zwangsversteigerungen 968 Millionen Dollar an die US-Behörden. Damit wird eine öffentliche Untersuchung der Vorgänge bei dem siebtgrössten US-Darlehensanbieter beigelegt.

Die Einigung machte das US-Justizministerium bekannt. Die Bank reiht sich damit unter die anderen Institute wie JP Morgan ein, die wegen ähnlicher Vorwürfe bereits Milliardensummen gezahlt haben. Dabei geht es vor allem um den Verkauf fragwürdiger Immobilienpapiere vor der Finanzkrise.

(sda/chb)