Die 25 erfolgreichsten Hedgefonds-Manager haben im vergangenen Jahr wieder kräftig verdient. Sie bekamen alle zusammen rund 21,2 Milliarden Dollar. Das waren rund 50 Prozent mehr als in den beiden Vorjahren, wie das US-Branchenmagazin «Institutional Investor's Alpha» berichtete.

2012 hatten die Spitzenmanager demnach insgesamt nur 14,1 Milliaden Dollar eingestrichen - ihr niedrigster Verdienst seit der Finanzkrise 2008.

Appaloosa Management in Front

Angeführt wird die «Reichenliste» des Magazins vom Gründer des Hedgefonds Appaloosa Management, David Tepper, der im vergangenen Jahr 3,5 Milliaden Dollar verdiente. Steven Cohen von SAC Capital Advisors arbeitete sich demnach mit 2,4 Milliarden Dollar vom dritten auf den zweiten Platz hoch.

Mehr als 2 Milliaden Dollar verdienten auch John Paulson von Paulson & Co. (2,3 Milliarden) und James Simons von Renaissance Technologies (2,2 Milliarden).

2014 wird SAC-Capital-Chef Cohen allerdings nicht mehr auf der Liste stehen: Im November akzeptierte sein Investmentfonds in den USA eine Milliardenstrafe wegen Insiderhandels. Neben einer Strafzahlung von 1,8 Milliarden Dollar sagte SAC Capital zu, sich aus dem Investmentgeschäft mit Kundengeldern zurückzuziehen. Für ein Strafverfahren gegen Fonds-Chef Cohen reichten die Beweise nicht aus.

Anzeige

(sda/chb)