Der Flugzeug- und Rüstungskonzern Boeing hat von den USA einen Grossauftrag über 177 Chinook-Hubschrauber erhalten. Der über fünf Jahre laufende Vertrag mit der US Army habe einen Wert von 4 Milliarden US-Dollar, teilte Boeing in Ridley Township mit. Wenn die Armee auch ihre zusätzlich vereinbarten Kaufoptionen ausübe, könne die Zahl der bestellten Maschinen auf bis zu 215 steigen.

Der Hubschrauber CH-47F Chinook mit zwei Rotoren kommt bei Kampfgebieten sowie in der Logistik und bei Hilfseinsätzen zum Einsatz. Die Auslieferung der nun bestellten Helikopter soll im Jahr 2015 beginnen.

Boeing und Bell Helicopter bekommen ausserdem den Zuschlag für einen 6,5 Milliarden Dollar schweren Grossuftrag der US-Marine. Wie Marineoberst Gregory Masiello am ankündigte, werden die beiden US-Konzerne 99 V-22 Osprey Kipprotor-Flugzeuge liefern. Die Unterzeichnung des Fünf-Jahres-Vertrags sei für Mittwoch geplant. Dieser enthalte eine Option für den Kauf von 22 weiteren Flugzeugen. 

Tod von Soldaten brachte Programm in Kritik

Zudem stellte Masiello einen weiteren Mehrjahresvertrag in Aussicht. Die Marine sondiere bereits den Kauf von 100 oder mehr Flugzeugen. Boeing und der zum US-Konzern Textron gehörende Hersteller Bell Helicoter bauen den V-22 zusammen. Die Maschine kann so schnell fliegen wie ein Flugzeug, landet mit den Rotoren aber wie ein Hubschrauber. Nach dem Tod von 23 Marine-Soldaten bei Testflügen im Jahr 2000 stand das Programm zunächst auf der Kippe. 

Anzeige

Angesichts der Haushaltslage zeige der Grossauftrag aber, dass die Regierung Vertrauen in den V-22 habe, betonte Masiello. Durch den Mehrjahresvertrag spare die Marine rund eine Milliarde Dollar im Vergleich zu Einzelkäufen. Auch der Austausch der in die Jahre gekommenen C-2 Flugzeuge durch V-22 Maschinen spare Kosten.

(tno/awp/reuters)