Versicherungsvertreter von Aetna, CVS Health und Molina Healthcare sagten der Nachrichtenagentur Reuters, benötigt würden weitere klinische Daten sowie neue Richtlinien. Die entsprechenden Verfahren könnten Jahre dauern. Molina-Chef J. Mario Molina verwies auf die bislang unbekannte Wirkungsweise von Jardiance. «Es macht mich immer nervös, wenn wir ein Medikament haben, das wir nicht erklären können.»

Boehringer hat Jardiance zusammen mit Eli Lilly entwickelt. Im vergangenen Monat wurde bekannt, dass die Arznei die Zahl der Todesfälle durch Herzkreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit Typ-2-Diabetes um 38 Prozent senkt. Der Absatz des Mittels erreichte im vergangenen Quartal elf Millionen Dollar.

Einige Investoren gingen nach den neuen Ergebnissen davon aus, dass dies bis 2020 auf fünf Milliarden Dollar pro Jahr steigen könnte.

(reuters/chb)