1. Home
  2. Unternehmen
  3. Uster Technologies wird japanisch

Uster Technologies wird japanisch

Der Messinstrumentehersteller gehört jetzt Toyota Industries Corporation. (Bild: Keystone)

Uster Technologies gehört jetzt Toyota Industries Corporation. Trotz dieser Übernahme ruft der Verwaltungsrat des Schweizer Messinstrumenteherstellers seine Aktionäre zur erhöhten Vorsicht auf.

Veröffentlicht am 10.02.2012

Der Messinstrumentehersteller Uster Technologies gehört jetzt wie erwartet zu einer Mehrheit der Toyota Industries Corporation (TICO). Die Uster-Verantwortlichen nehmen den Ausbau der Beteiligung zur Kenntnis. Dies nachdem am Vorabend TICO den Vollzug des im November angekündigten Ausbaus der Beteiligung an Uster Technologie auf 50,34 Prozent gemeldet hatte.

Der Verwaltungsrat von Uster Technologies empfiehlt den Aktionären weiterhin, in Bezug auf das angekündigte Übernahmeangebot nichts zu unternehmen und die offizielle Stellungnahme des Verwaltungsrates abzuwarten. Am Vortag hat TICO für die Übernahme des 21,88 Prozent-Anteils der Groupe Alpha grünes Licht bekommen. Dadurch wird TICO kontrollierender Mehrheitsaktionär. Der Kaufvertrag mit den von Alpha kontrollierten Anlagefonds sieht den Kauf von 1'850'777 Uster Namensaktien zum Preis von 38 Franken vor.

TICO will nach Vollzug des Aktienkaufvertrags ein öffentliches Pflichtangebot für alle ausstehenden Aktien von Uster starten. Der Angebotsprospekt soll am bzw. um den 29. Februar 2012 veröffentlicht werden.

Der japanische Textilmaschinenhersteller Toyota Industries Corporation (TICO) hatte im November ein öffentliches Übernahmeangebot für alle sich im Publikum befindlichen Namenaktien von Uster Technologies zu 38 Franken je Aktie in bar angekündigt. Der Verwaltungsrat der Uster Technologies hatte das Angebot damals in einer ersten Stellungnahme als ungenügend zurückgewiesen. Eine ausführliche Stellungnahme zum Übernahmeangebot will der Verwaltungsrat erst nach der Veröffentlichung des Angebotsprospekts abgeben.

(muv/ste/awp)

Anzeige