1. Home
  2. Unternehmen
  3. V-Zug: Neue Gesichter im Verwaltungsrat

V-Zug: Neue Gesichter im Verwaltungsrat

Schlechte Nachrichten für Metall Zug: Der Mischkonzern verzeichnet für das vergangene Jahr einen deutlich geringeren Reingewinn. Erfreulicher präsentieren sich hingegen die Umsatzzahlen. Zudem kommt e

Veröffentlicht am 13.03.2012

Metall Zug hat im Geschäftsjahr 2011 den Umsatz zwar gesteigert, erlitt jedoch wegen eines schlechteren Finanzergebnisses einen markanten Gewinneinbruch.

Konkret stieg der Umsatz im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent auf 864,2 Millionen Franken. Der Ebit hingegen ging um 8,3 Prozent auf 96,4 Millionen zurück und der Reingewinn sackte gar um 31 Prozent auf 63,4 Millionen Franken ab. Der rückläufige Reingewinn sei vor allem auf die negative Entwicklung an den Finanzmärkten zurückzuführen, welche zu einem Rückgang des Finanzergebnisses um 21,5 Millionen Franken geführt habe.

Unternehmen schüttet Dividende aus

Der Generalversammlung wird dennoch eine unveränderte Dividende zur Auszahlung vorgeschlagen. Demnach soll diese 5,50 Franken je Namensaktie A und von 55,00 Franken je Namenaktie B ausgeschüttet werden. Falls die Generalversammlung diesem Antrag zustimmt, gelangen insgesamt 24,8 Millionen Franken zur Auszahlung.

Zudem teilt Metall Zug mit, dass die Vorarbeiten zur Ausgliederung des Immobilienbereichs nach Plan verlaufen. Zum Ausblick wurden keine Angaben gemacht. Detailliertere Informationen zur Gruppe würden laut Konzern an der Bilanzmedienkonferenz vom 12. April folgen.

Bereits Ende Januar waren die Umsatzzahlen der Tochtergesellschaft V-Zug veröffentlicht worden. Der Haushaltsgerätehersteller V-Zug AG hat den Umsatz um ein Prozent auf 485,5 Millionen Franken gesteigert. Die in diesen Zahlen nicht enthaltenen Umsätze der Tochtergesellschaften von V-Zug, der Gehrig Gruppe und der Sibir Group, mussten hingegen im abgelaufenen Jahr einen Umsatzrückgang um 2,5 Prozent auf 93,2 Millionen Franken hinnehmen.

Mutationen im Verwaltungsrat

Derweil kommt es bei der Tochtergesellschaft V-Zug mit Jürgen Dormann und Walter Rellstab zu zwei prominenten Rücktritten aus dem Verwaltungsrat. Peter Terwiesch hat im Anschluss an die Generalversammlung das Präsidium des Verwaltungsrates übernommen. Terwiesch amtiert als Leiter der Region Zentraleuropa bei ABB und ist seit 2010 im Verwaltungsrat der V-Zug AG.

(muv/chb/sda/awp)

Anzeige