1. Home
  2. Unternehmen
  3. Vaduz greift nach London: LGT kauft auf der Insel zu

Feldzug
Vaduz greift nach London: LGT kauft auf der Insel zu

Prinz Max von und zu Liechtenstein: CEO der Ländle-Bank LGT. Keystone

Die Vaduzer Privatbanz LGT übernimmt die Mehrheit an einem britischen Vermögensverwalter. Die neue Tochter hat über 200 Mitarbeitende und verwaltet mehrere Milliarden Pfund.

Veröffentlicht am 14.03.2016

Die Liechtensteinische Privatbank LGT baut ihr Vermögensverwaltungsgeschäft mit einer Übernahme in Grossbritannien aus. Die in Besitz der Fürstenfamilie stehende Bank kaufe den Vermögensverwalter Vestra Wealth mit Sitz in London, teilte LGT am Montag mit.

Die neue Tochter betreut mit 234 Mitarbeitern ein Kundenvermögen von 5,6 Milliarden Pfund.

Position in London stärken

Die Liechtensteiner übernehmen von mehreren Privatpersonen zunächst rund 75 Prozent an Vestra Wealth, sagte ein LGT-Sprecher. Die restlichen Anteile bleiben in Besitz der geschäftsführenden Gesellschafter des auf vermögende Privatkunden spezialisierten Instituts. In fünf Jahren kaufe LGT die übrigen rund 25 Prozent.

«Diese Investition ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserer langfristigen internationalen Wachstumsstrategie», sagte Prinz Max von und zu Liechtenstein. Die LGT wolle mit der Übernahme von der wichtigen Stellung Londons als Finanzplatz für Kunden aus aller Welt profitieren.

(reuters/ise/hon)

Anzeige