Valiant bricht die Fusionsgespräche mit der Berner Kantonalbank ab. Dies teilte Valiant am Sonntagabend mit. Gleichzeitig kündigte die Regionalbank den vorzeitigen Rücktritt von Präsident Kurt Streit auf Ende Jahr an.

Geplant war, dass sich Streit bei der Generalversammlung 2013 nicht zur Wiederwahl stellt. Sein Nachfolger als Verwaltungsratspräsident ist der ehemalige Konzernchef der Post, Jürg Bucher. Bucher wurde bereits dieses Jahr als Vizepräsident in den Verwaltungsrat der Berner Regionalbank gewählt.

Statt nach der Generalversammlung übernimmt Bucher nun schon per 1. Januar 2013 das Präsidium der Valiant. Mit der vorgezogenen Ernennung von Bucher sei gewährleistet, dass die strategische Ausrichtung von Valiant ab 2013 unter seiner Führung stehe, heisst es in einer Mitteilung der Bank.

Dieser Prozess findet ohne die Berner Kantonalbank statt, mit der Valiant Fusionsgespräche geführt hatte. Valiant habe beschlossen, die Gespräche nicht weiterzuführen. Rechtliche Abklärungen hätten ergeben, dass diese Lösung nicht in einem angemessenen Zeitraum zu realisieren wäre.

Weitere Kommentare wollte Valiant am Sonntag nicht abgeben. Informationen über die strategische Ausrichtung der Bank wurden für die Bilanzmedienkonferenz vom 6. März 2013 in Aussicht gestellt.

(tke/sda)

Anzeige