Die Regionalbank Valiant hat im ersten Halbjahr 2014 einen Bruttogewinn von 68,3 Millionen Franken erzielt, was einem Rückgang um 24 Prozent entspricht. Im Vorjahr hatte die Bank allerdings noch von hohen Beteiligungserträgen aus dem Verkauf von RBA-Geschäftsbereichen profitiert - ohne diesen Effekt wäre der Bruttogewinn gemäss den Angaben leicht gestiegen. Der Reingewinn liegt mit 42,2 Millionen Franken um 35 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Auch interessant

Im Hauptgeschäft der Bank, dem Zinsengeschäft, verbesserte sich der Erfolg trotz einem leichten Rückgang der Kundenausleihungen um 1,2 Prozent auf 130,6 Millionen Franken, wie Valiant am Mittwoch mitteilte. Die Zinsmarge habe leicht gesteigert werden können. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging der Erfolg dagegen um 7,3 Prozent auf 31,3 Millionen Franken zurück und im Handelsgeschäft erwirtschaftete die Bank einen Erfolg von 6,0 Millionen Franken (-11 Prozent).

Die Bilanzsumme blieb im Vergleich zum Ende 2013 mit 25,5 Milliarden Franken (+0,1 Prozent) fast unverändert. Die Kundenausleihungen bildeten sich allerdings um 0,4 Prozent zurück. Die Kundengelder nahmen dagegen um 1,5 Prozent auf 17,7 Milliarden Franken zu.

Marktstrategie und neue Organisation definiert

Das Unternehmen hat zudem Elemente der neuen Marktstrategie 2014+ vorgestellt. Kernelemente seien dabei die Definition einer neuen Kundensegmentierung, die Entwicklung entsprechender Dienstleistungsangebote pro Segment und die Steigerung der Effizienz der Vertriebsorganisation, heisst es in der Mitteilung. Die Struktur wird per 1. Januar 2015 angepasst. Neu besteht die Geschäftsleitung von Valiant zudem aus sechs Mitgliedern, einem Mitglied mehr als bisher. Mit der neuen Organisation sei eine Führungsstufe eliminiert worden. Die Rekrutierung für die neue Position ist in Gang.

Für das gesamte Jahr 2014 erwartet Valiant insgesamt eine «deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses». Auch der Konzerngewinn dürfte über dem Vorjahr liegen, heisst es. Weiterhin will die Bank bei den Kundengeldern stärker wachsen als bei den Ausleihungen.

Im US-Steuerprogramm, bei dem die Bank in der «Kategorie 2» teilnimmt, sieht sich die Bank bereit für den Abschluss. Die im Jahr 2013 getätigten Rückstellungen würden die Aufwendungen im Zusammenhang mit der US-Steuerthematik decken, sodass das Ergebnis 2014 nicht durch das US-Steuerprogramm belastet werde, versichert Valiant.

(awp/vst/ama)